Galerie, Archiv

- Wettbewerb 2017

- Projekt AG2 April-Mai 2016 

- Wettbewerb 2016

- Wettbewerb 2015

- Impressionen Wettbewerb 2015

- QV Abschlussfeier Wattwil 2015

Farbige Kreativität am Maler-Lehrlingswettbewerb 2017

Am Samstag, 8. April 2017 trafen sich rund 350 Personen zur Ausstellung und Rangverkündigung des Maler-Lehrlingswettbewerbs an der Gewerblichen Berufsschule in Chur. 

Vom ersten bis zum dritten Lehrjahr stellten die jungen Berufsleute ihr präzises, handwerkliches Geschick unter Beweis. 
Das grosse Einzugsgebiet aus den Kantonen Graubünden, Glarus, St. Gallen und den beiden Appenzell bescherte der Ausstellung eine bunte Vielfalt der unbegrenzten kreativen Möglichkeiten.

Faszinierende Qualität
Die Wettbewerbsbedingungen liessen auch dieses Jahr eine grosse Vielfalt von Farben und Formen zu und begeisterten die Besucher spürbar.





Die Lernenden im ersten Lehrjahr durften eine Zeichnungsmappe zum Thema Geometrie gestalteten. Als spezielle Herausforderung mussten sie eine Kugel im Durchmesser von 11cm aufmalen. 


Zum Thema „Farb-Service“ im 2. Lehrjahr wurde ein Serviertablet abgegeben. Das Thema musste in die Gestaltung miteibezogen werden. Das führte zu ausgefallenen Ideen und variantenreichen Ausführungen. Die Gestaltung einer Werkzeugkiste zum Thema „Immer dabei“ forderte die Lernenden im 3. Lehrjahr heraus. Ein abgegebener Farbton musste genau nachgemischt werden und der Griff sollte mit einem spiralförmig umlaufenden, 16mm breiten Band, fortlaufend gestaltet werden.

Die Qualität der ausgestellten Werkstücke war teilweise sehr hoch. So erstaunte auch die hohe Punktezahl der Bestrangierten nicht. Von möglichen 240 Punkten im 1. und 2. Lehrjahr holten sich mit 212 Punkten im 1. Lehrjahr Nicole Hellbrück und im 2. Lehrjahr mit 217 Punkten Aisha Hüppin aus Benken SG den ersten Rang. Frau Hellbrück absolviert ihre Lehre bei der Firma Fontana & Fontana in Jona und Frau Hüppin bei der Firma Maweg in Kaltbrunn SG. 
Im 3. Lehrjahr konnte Ylenia Neyer mit 256, bei möglichen 300 Punkten, brillieren. Sie absolviert ihre Lehre in der Malerei Lendi GmbH in Walenstadt.

Zum ersten Mal in Chur

Rangverkündigung in der Comanderkirche


Zur Rangverkündigung traf man sich in der Comanderkirche die einen besonders würdigen Rahmen bot. Das Grusswort überbrachte Herr Sascha Camastral, Mitglied des Vorstandes des Bündner Malerunternehmerverbandes. Er lobte das Engagement der jungen Berufsleute und zeigte sich erfreut, dass die Rangverkündigung zum ersten Mal in Chur stattfinden konnte. Weiter dankte er Herrn Reto Peng, Rektor der Gewerblichen Berufsschule Chur für die Gastfreundschaft und den Ausbildnern, die sich für die Lernenden einsetzten und sie zu solch tollen Leistungen anspornten.

Die Spannung stieg, als nun die Rangliste verkündet wurde. Unter Applaus konnten die Gewinner der ersten zehn Ränge jedes Lehrjahres Geschenkgutscheine im Gesamtwert von Fr. 3000.-  in Empfang nehmen. Für die Plätze eins bis drei gab es zudem einen Blumenstrauss.

 

Nachfolgend die Erstplazierten der einzelnen Lehrjahre

von links: Karin Haas, Nicole Hellbrück, Cindy Schnoz


1. Lehrjahr:      
1. Rang: Nicole Hellbrück, Lehrbetrieb Fontana & Fontana, Jona SG
2. Rang: Karin Haas, Lehrbetrieb Farbecht Christian Sommer, Gais AR
3. Rang: Cindy Schnoz, Lehrbetrieb Widmaier Schiers AG, Schiers GR

von links: Alexandra Regius (Schwester von Stephanie), Aisha Hüppin, Stephanie Oefelin



2. Lehrjahr:      

1. Rang: Aisha Hüppin, Lehrbetrieb Maweg GmbH, Kaltbrunn SG
2. Rang: Stefanie Oefelin, Lehrbetrieb Vito Suozzi, Rorschach SG
3. Rang: Stephanie Regius, Lehrbetrieb Walter Schelbert, Zuckenriet SG

von links: Ylenia Neyer, Martina Noser Ziegler (es fehlt Rahel Wüthrich)

3. Lehrjahr:      

1. Rang: Ylenia Neyer, Lehrbetrieb Malerei Lendi GmbH, Walenstadt SG
2. Rang: Martina Ziegler, Lehrbetrieb Malerhandwerk Keller GmbH, Eggersriet SG
3. Rang: Rahel Wüthrich, Lehrbetrieb Leo Sutter, Gossau SG

Goldvreneli als Sonderpreis
Der Sonderpreis für die konstanteste Leistung der letzten drei Wettbewerbsjahre wurde diese Jahr zum dritten Mal vergeben. Das 20er-Goldvreneli konnte vom Sponsor Josef Dolder AG, St. Gallen durch Herrn Kurt Heller an Ylenia Neyer, Walenstadt vom Lehrbetrieb Malerei Lendi GmbH, Walenstadt übergeben werden. Sie hat den Preis hoch verdient, denn Ihre Wettbewerbsarbeiten erreichten in jedem Lehrjahr den ersten Platz!

Ylenia Neyer

Das Organisationskomitee dank allen Mitwirkenden und freut sich bereits auf nächstes Jahr zur Ausstellung in Buchs.

Pressemitteilung vom 9.4.2017 als .pdf

Die folgenden Dokumente können als .pdf geöffnet werden:

Rangliste 1. Lehrjahr

Rangliste 2. Lehrjahr

Rangliste 3. Lehrjahr

PP Rangverkündigung in der Comanderkirche


Projekt des Appenzeller Malerunternehmerverband und des Vereins historische Appenzeller Bahnen „AG2“  April-Mai 2016

Der Appenzeller Malerunternehmerverband und der Verein historische Appenzeller Bahnen „AG2“ verwirklichen in diesem Jahr zusammen ein Projekt. 

Am 26. April wurde gestartet. Mit der Unterstützung von den fünf Lernenden Aisha Tinner, Viviane Schiess, Dogan Celenk, Joel Kuser und Okan Zengin und fünf Malermeinstern aus dem Verband renovieren wir den Güterwagen SGA K104. Am 21. Mai wurde das Projekt abgeschlossen. Der Dank geht an die Beteiligten und an den Malerunternehmerverband Appenzell. Besonderen Dank gilt Hanspeter Alder, der das Projekt von Anfang an organisiert und betreut hat. Der krönende Abschluss findet am 19. Juni 2016 mit einem Tag der offenen Tür im Depot Wasserauen statt.  

Arbeitsbeschrieb

Die alte Kunstharzfarbe der Holzvertäferung musste mittels Exzenterschleifmaschienen und Handschliff entfernt werden. Die Metallteile wurden angeschliffen, rostige Stellen grundiert. Das geschliffene Fichtenholz wurde anschliessend mit einer Ölgrundierung satt grundiert. Am nächsten Arbeitstag konnte die Grundierung leicht angschliffen werden und anschlissend wurden Risse usw. mit einem Ölfarverträglichem 2-K-Spachtel gespachtelt. Die nächsten zwei Arbeitstage galten dem ersten und zweiten Ölfarbanstrich. Mit dem Pinsel wurde die Farbe richtig "einmassiert". Zum Schluss konnten die Schriften aufschabloniert werden.

Impressionen vom 26. April - 21. Mai 2016

Schrift auf Metalltor


Originalfarbton unter der Schrift


Okan, Dogan und Joel beim Schleifen


Aisha beim Abpausen der Schrift


Altanstrich entfernt


Metallteile EP-Grundiert


Holz wird mit Ölgrundierung eingelassen


fertig grundierte Seite


teilweise spachteln


teilweise spachteln


Zwischenschliff


Zwischenanstrich


Zwischenanstrich


Schlussanstrich


Schlussanstrich


Schablonieren


Schablonieren


fertig Aufschabloniert


Wettbewerb 2016

Überraschende Kreativarbeiten am 
Maler-Lehrlingswettbewerb 2016

Am Samstag, 9. April 2016 trafen sich rund 350 Personen zur Ausstellung und Rangverkündigung des Maler-Lehrlingswettbewerbs am Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg in Wattwil. 
Vom ersten bis zum dritten Lehrjahr stellten die jungen Berufsleute ihre Kreativität unter Beweis. 
Das grosse Einzugsgebiet aus den Kantonen Graubünden, Glarus, 
St. Gallen und den beiden Appenzell machte die Ausstellung zu einem Fenster der fast unbegrenzten kreativen Möglichkeiten.

Hohes Kreativpotential
Die Wettbewerbsbedingungen liessen auch dieses Jahr eine grosse Vielfalt von Farben und Formen zu und  begeistern die Besucher spürbar.

Die Lernenden im ersten Lehrjahr durften eine Giesskanne zum Thema H2O gestalteten. Als spezielle Herausforderung mussten sie ein genau definiertes Piktogramm aufmalen. Mit dem Thema „Beilage“ im 2. Lehrjahr wurde nicht nur Fleisch assoziiert. Die Ideen und die Ausführungen waren sehr vielfältig und variantenreich. Der „Schluss-Strich“ forderte die Lernenden im 3. Lehrjahr heraus. 
Die Schwierigkeit wurde durch einen umlaufenden Mäander zusätzlich erschwert.

Die Qualität der Arbeiten an den ausgestellten Ausstellungsstücken war teilweise sehr hoch. So erstaunte auch die teilweise hohe Punktezahl der Bestrangierten nicht. Von möglichen 200 Punkten im 1. und 2. Lehrjahr holte sich mit je 193 Punkten im 1. Lehrjahr Aisha Hüppin aus Benken SG und im 2. Lehrjahr Ylenia Neyer aus Walenstadt SG den ersten Rang.  Frau Hüppin absolviert ihre Lehre bei der Firma Maweg in Kaltbrunn SG und Frau Neyer wird bei der Firma Malerei Lendi GmbH in Walenstadt ausgebildet. Im 3. Lehrjahr konnte Fabienne Koller mit 230, bei möglichen 250 Punkten, brillieren. Sie absolviert ihre Lehre in der Malerei Meier AG, Bütschwil.

Grüsse vom Zentralvorstand SMGV

Zur Rangverkündigung war die Turnhalle bis zum letzten Platz gefüllt. Das Grusswort überbrachte Herr Hanspeter Alder, Mitglied des Zentralvorstand SMGV. Er lobte das Engagement der jungen Berufsleute und zeigte sich erfreut über die tollen Arbeiten. Er dankte weiter den Ausbildnern die sich für die Lernenden einsetzten und sie zu solch tollen Leistungen anspornen.

Die Spannung stieg, als nun die Rangliste verkündet wurde. Unter Applaus konnten die Gewinner der ersten zehn Ränge jedes Lehrjahres einen Geschenkgutschein in Empfang nehmen. 
Für die Plätze eins bis drei gab es zudem einen Blumenstrauss.

Nachfolgend die Erstplazierten der einzelnen Lehrjahre:

1. Lehrjahr:      
1. Rang: Aisha Hüppin, Lehrbetrieb Maweg GmbH, Kaltbrunn SG
 (rechts)
2. Rang: Eveline Brändle, Lehrbetrieb Maler Meier AG, Bütschwil SG
 (mitte)
3. Rang: Loris Roca, Maler Menzi AG, Niederurnen GL (links)

2. Lehrjahr:     
1. Rang: Ylenia Neyer, Lehrbetrieb Malerei Lendi GmbH, Walenstadt SG
 (mitte)
2. Rang: Martina Ziegler, Lehrbetrieb Malerhandwerk Keller GmbH, Eggersriet SG
 (links)
3. Rang: Andrea Küng, Lehrbetrieb Bauer Maler und Gipser Anstalt, Mauren FL (rechts)

3. Lehrjahr:     
1. Rang: Fabienne Koller, Lehrbetrieb Maler Meier AG, Bütschwil SG
 (mitte)
2. Rang: Giulia Wyss, Lehrbetrieb KLOTER-TEAM AG, Sargans SG
 (links)
3. Rang: Faton Osmani, Lehrbetrieb Knopp & Partner AG, Wil SG (rechts)

Goldvreneli als Sonderpreis

Der Sonderpreis für die konstanteste Leistung der letzten drei Wettbewerbsjahre wurde diese Jahr zum zweiten Mal vergeben. Das 20er-Goldvreneli konnte vom Sponsor Josef Dolder AG, St. Gallen durch Herrn Kurt Heller an Nadja Camenisch, Duvin vom Lehrbetrieb Maler Casutt & Co., Schluein GR übergeben werden.

Das Organisationskomitee dank allen Mitwirkenden und freut sich bereits auf nächstes Jahr zur Ausstellung in Chur


Rangliste 1. Lehrjahr 

Rangliste 2. Lehrjahr

Rangliste 3. Lehrjahr


1. Lehrjahr Rang 1


1. Lehrjahr Rang 2


1. Lehrjahr Rang 3


1. Lehrjahr Rang 4


2. Lehrjahr Rang 1


2. Lehrjahr Rang 2


2. Lehrjahr Rang 3


2. Lehrjahr Rang 4


3. Lehrjahr Rang 1


3. Lehrjahr Rang 2


3. Lehrjahr Rang 3


3. Lehrjahr Rang 4


Wettbewerb 2015

Pressemitteilung vom 29.3.2015

Geballte Kreativität am Maler-Lehrlingswettbewerb

 Am Samstag, 28. März 2015 trafen sich über 300 Personen zur Ausstellung und Rangverkündigung des Maler-Lehrlingswettbewerbs im Lichthof des Berufs- und Weiterbildungszentrum Buchs. Vom ersten bis zum dritten Lehrjahr stellten die jungen Berufsleute ihre Kreativität unter Beweis. Das grosse Einzugsgebiet aus den Kantonen Graubünden, Glarus, St. Gallen und den beiden Appenzell machte die Ausstellung zu einem Fenster der fast unbegrenzten kreativen Möglichkeiten.

 Bunte Qualität

Die Wettbewerbsbedingungen liessen auch dieses Jahr eine grosse Vielfalt von Farben und Formen zu und  begeistern die Besucher spürbar. Die Qualität der Arbeiten an den Schaustücken war höchst eindrücklich. Dies spiegelte sich in der Bewertung der Arbeiten. Von möglichen 200 Punkten im 1. und 2. Lehrjahr wurde das Spitzenresultat von  175 Punkten im 2. Lehrjahr von  Pia Hohlwegler erreicht. Sie wird im Malerbetrieb R. Mettier in Thusis ausgebildet. Im 3. Lehrjahr konnte Davide Mercuri mit 230, bei möglichen 250 Punkten, brillieren. Er absolviert seine Lehre im Malerbetrieb Pünchera Jürg in Pontresina. Die Punktedifferenz über alle drei Lehrjahre von durchschnittlich nur gerade 25 Punkten in den ersten zehn Rängen zeugte von grosser Kreativität und einer liebevollen Ausführung bis ins letzte Detail.

Grüsse aus Chur

 Zur Rangverkündigung war die Aula bis zum letzten Platz gefüllt. Das Grusswort überbrachte Herr Reto Peng von der Gewerblichen Berufsschule Chur. Er lobte das Engagement der jungen Berufsleute und zeigte sich erfreut über die tollen Arbeiten. Er dankte weiter den Ausbildnern die sich für die Lernenden einsetzten und sie zu solch tollen Leistungen anspornen.

Die Spannung stieg, als nun die Rangliste verkündet wurde. Unter Applaus konnten die Gewinner der ersten zehn Ränge jedes Lehrjahres ein wertvolles Geschenk in Empfang nehmen. Für die Plätze eins bis drei gab es zudem einen Blumenstrauss.

Nachfolgend die Erstplazierten der einzelnen Lehrjahre:

1. Lehrjahr:              

1. Rang: Ylenia Neyer, Lehrbetrieb Malerei Lendi, Walenstadt (mitte)

2. Rang: Rahel Wüthrich, Lehrbetrieb Leo Sutter, Gossau SG (rechts)

3. Rang: Romina Maissen, Lehrbetrieb Gion Albin SA, Disentis/Mustér (links)



2. Lehrjahr:             

1. Rang: Pia Hohlwegler, Lehrbetrieb Malerbetrieb Robert Mettier, Thuisis (mitte)

2. Rang: Natasha-Ilona Bracher, Lehrbetrieb Lernstatt Känguruh, Malix (links)

3. Rang: Nadja Camenisch, Lehrbetrieb Maler Casutt & Co. Schluein (rechts)


3. Lehrjahr:             

1. Rang: Davide Mercuri, Lehrbetrieb Pünchera Jürg, Pontresina (links)

2. Rang: Jessica Staub, Lehrbetrieb Leo Sutter, Gossau SG (rechts)

3. Rang: Allesia Sommer, Lehrbetrieb Gerhard Stupp, Grabs (mitte)


Goldvreneli als Sonderpreis

Der Sonderpreis für die konstanteste Leistung der letzten drei Wettbewerbsjahre wurde diese Jahr zum ersten Mal vergeben. Das 20er-Goldvreneli konnte vom Sponsor Josef Dolder AG, St. Gallen durch Herrn Pascal Schmid an Anita Filli vom Lehrbetrieb Fontana & Fontana AG in Jona übergeben werden. 


Das Organisationskomitee dank allen Mitwirkenden und freut sich bereits auf nächstes Jahr zur Ausstellung in Wattwil.


Dokumente und Impressionen vom Wettbewerb

Rangliste 1. Lehrjahr

Rangliste 2. Lehrjahr

Rangliste 3. Lehrjahr

PP - vom Wettbewerbssamstag

Online-Bericht auf Beiuns.ch














Impressionen vom Wettbewerb 2015 





















QV - Abschlussfeier in Wattwil  

Note 4.5 entspricht dem Schweizer Durchschnitt

78 Malerinnen und Maler aus den Kantonen SG und AR sowie aus dem Fürstentum Liechtenstein schliessen erfolgreich ihre Berufslehren in Buchs und Wattwil ab. Zehn Lernende erreichen die Note 5 oder besser. Der Durchschnitt der Schlussnote liegt bei 4.5 und entspricht damit dem schweizerischen Durchschnitt.

Text: Matthias Unseld, Fotos: Peter Egli


Im Rang abgeschlossen: (v.l. stehend) Filli Anita, Jona, Note 5.6; Diethelm Seraina, Kaltbrunn, 5.3; Zimmermann Jill Anna, Jona, 5.2; Kocher Dominique, Wald ZH, 5.0; Scherrer Diana, Gähwil, 5.1; Brunner, Seraina, Wildhaus, 5.1; Eggenberger Gertrud, Grabs, 5.0; Stössel Nadine, Widnau, 5.1. (v.l. kniend) Mast Kenneth, Walenstadt, 5.2; Kuster Luca, Kaltbrunn, 5.1.

Ans Qualifikationsverfahren 2015 traten aus dem Einzugsgebiet 89 Lernende an, 47 Frauen und 42 Männer. 11 davon waren Repetenten. Einmal mehr absolvierten mehr weibliche Fachkräfte die  3-jährige Berufsausbildung zum Maler oder zur Malerin mit eidgenössischem Fähigkeitsausweis EFZ als männliche. Laut Chefexperten Werner Hoffmann bestanden 11 Kandidatinnen und Kandidaten nicht. Letztes Jahr schlossen 82 Prozent der Lernenden erfolgreich ab, dieses Jahr gar 88 Prozent. 23 Experten waren während eines Monats im Einsatz und setzten während 1300 Prüfungsstunden 3500 Detailnoten. Der Durschnitt der praktischen Arbeiten lag bei der Note 4.5, ebenso in der Berufskunde. Mit einer Schlussnote von 4.5 lag der Durschnitt im schweizerischen Mittel.


Reto Buri, Experte des Qualifikationsverfahrens, durfte als Mitglied des Organisationskomitees am Donnerstag über 300 Gäste an der Lehrabschlussfeier am BWZ Toggenburg willkommen heissen. Darunter auch die beiden Rektoren Beni Heeb vom BZ Buchs und Gastgeber Fredy Huber vom BWZT, Paul Dürr, Präsident der Berufsfachschulkommission BWZT, Arnold Hitz, Präsident der Fachkommission der Maler und Marcel Rüegg, Präsident MMV Toggenburg-Wil-Gossau. 

Der Höhepunkt der feierlichen und bunten Veranstaltung war die Übergabe der eidgenössischen Fähigkeitszeugnisse durch die anwesenden Fachexperten und Fachlehrer der beiden Berufsfachschulen an die 78 erfolgreichen Neu-Malerinnen und -Maler. 10 davon schlossen im  Rang ab. Anita Filli aus Jona – sie absolvierte ihre Lehre bei Fontana und Fontana AG in Jona – brillierte mit einer Bestnote von 5.6, in der Allgemeinbildung ABU gar mit einer 5.8.

Ein Apéro unter freiem Himmel und steigende Ballone rundeten die gelungene Feier am Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg ab.